AMD Radeon R7 Series SSD 240 GB Review

Published by Marc Büchel on 19.08.14
Page:
(1) 2 3 4 ... 11 »

Mit der Radeon R7 SSD Serie wagt AMD den Schritt ins Geschäft mit Solid State Drives und im selben Atemzug steigt OCZ im Hintergrund zum Auftragsfertiger auf. Basierend auf dem Barefoot 3 M00 Controller und Toshiba-A19nm-NAND-Flash-Speicher will AMD Gamern ein schnelles Laufwerk bieten, das zudem über ein ansprechendes Zuverlässigkeitsniveau verfügt. Wir sind an dieser Stelle gespannt ob der Plan aufgeht.



  Article in English   Artikel in Deutsch   Article en français   Articolo in Italiano




Spezifikationen / Lieferumfang


Modell AMD Radeon R7 SSD 120 Gigabyte AMD Radeon R7 SSD 240 Gigabyte AMD Radeon R7 SSD 480 Gigabyte
Kapazität 120 GB 240 GB 480 GB
Formfaktor 2.5'', 7 mm 2.5'', 7 mm 2.5'', 7 mm
Speicher
  • MLC NAND
  • Toshiba A19nm
  • MLC NAND
  • Toshiba A19nm
  • MLC NAND
  • Toshiba A19nm
Lebensdauer 4 Jahre @ 30 GB/Tag 4 Jahre @ 30 GB/Tag 4 Jahre @ 30 GB/Tag
Kontroller Indilinx Barefoot 3 Indilinx Barefoot 3 Indilinx Barefoot 3
Durchsatz
  • 550 MB/s sequential read
  • 450 MB/s sequential write
  • 80'000 IOPS 4K random read
  • 95'000 IOPS 4K random write
  • 550 MB/s sequential read
  • 530 MB/s sequential write
  • 90'000 IOPS 4K random read
  • 95'000 IOPS 4K random write
  • 550 MB/s sequential read
  • 530 MB/s sequential write
  • 100'000 IOPS 4K random read
  • 95'000 IOPS 4K random write
Zugriffszeit (lesend) < 0.1 ms < 0.1 ms < 0.1 ms
Schalldruck lautlos lautlos lautlos
Garantie 5 Jahre 5 Jahre 5 Jahre
Preis

xxx USD

xxx USD

xxx USD





AMD sowie auch OCZ wagen sich mit der Radeon R7 SSD in neue Gefilde. Aus der Sicht von AMD geht man einen weiteren Schritt in Richtung Radeon PC, wobei man nun eben CPU, Grafikkarte und RAM auch SSDs im Programm hat. OCZ hingegen scheint sich derzeit offensichtlich breiter aufzustellen und hat mit AMD einen durchaus interessanten Kunden gefunden, wobei sich das Unternehmen nun auch als Auftragsfertiger zu etablieren scheint.

Führen wir uns die Radeon R7 SSD etwas genauer zu Gemüte, dann finden wir einen Barefoot 3 M00 Controller, der auch in der OCZ Vector 150 zum Einsatz kommt. Macht man sich auf die Suche nach den NAND-Flash-Speicher-Chips, die verbaut werden, dann gibt es Toshiba A19nm NAND, wie man es in der kürzlich vorgestellten Arc 100 vorfindet. Bei der Vector 150 handelt es sich um OCZ Flaggschifflaufwerk hinsichtlich SATA-Schnittstelle und bei der Arc 100 um den Einstieg. Hält man sich dies vor Augen, dann wir klar wie die Radeon R7 SSD am Markt positioniert wird. AMD will mit diesem Drive ein Laufwerk für Gamer anbieten, das dementsprechend zwischen dem Einsteiger- und dem Enthusiasten-Segment liegt. Diese Positionierung wiederspiegelt sich auch bei der Angabe zur Lebensdauer, wobei 30 Gigabyte Schreiblast pro Tag über einen Zeitraum von vier Jahren hinweg garantiert werden.

Angenehm ist zudem die Tatsache, dass AMD bei der Radeon R7 SSD Serie auf OCZ neue Garantiebedingungen (Shield Plus) zugreifen kann. Sollte es Probleme mit einer Radeon R7 SSD geben, dann ist kein Kaufbeleg mehr notwendig, um Garantieansprüche geltend machen zu können. Bezüglich der Radeon R7 SSD kann man anhand der Seriennummer ein Support Ticket. Im Anschluss wird sich ein Mitarbeiter aus dem Support mit dem Kunden in Verbindung setzen, um eine entsprechende Lösung des Problems zu finden. Sollte ein Laufwerk defekt sein, dann erhält man Gebührenfreie Rücksendeaufkleber, um das defekte Laufwerke zu retournieren sowie einen kostenfreien Ersatz.

Seite 1 - Einleitung Seite 7 - Zufälliges Lesen KByte/s
Seite 2 - Impressionen Seite 8 - Zufälliges Schreiben IOPS
Seite 3 - Wie testen wir? Seite 9 - Zufälliges LesenIOPS
Seite 4 - Sequentielles Schreiben KByte/s Seite 10 - QD1/4/8/16/32 Performance
Seite 5 - Sequentielles Lesen KByte/s Seite 11 - Fazit
Seite 6 - Zufälliges Schreiben KByte/s  




comments powered by Disqus

AMD Radeon R7 Series SSD 240 GB Review - Speichermedien - Reviews - ocaholic