Thermaltake Core V21 Review

Published by Luca Rocchi on 06.01.15
Page:
« 1 2 3 4 (5) 6 7 »

Installation

Übersicht

   


   

 
Auf den ersten Blick könnte es sich beim Core V21 zum ein weiteres, kompaktes Cube-Gehäuse handeln, das schlicht und ergreifend einfach Platz für mATX und MiniITX-Mainboards bietet. Schaut man aber genauer hin, dann fällt schnell auf, dass es sich hier um einen Würfel handelt, der etwas Platz und auch durchaus interessante Features zu bieten hat.
Schauen wir uns den Mainboardträger an, dann bekommen wir keine vorverlöteten Standfüsse zu Gesicht. Standesgemäss findet man aber eine grosszügige Aussparung in der Trägerplatte, sodass Kühler auch dann installiert werden können, wenn man das Mainboard bereits mit dem Träger verschraubt hat. Thermaltake hat den Innenraum ähnlich aufgebaut, wie man dies auch bei anderen Modellen vorfindet. So gibt es einen oberen und einen unteren Bereich. Installiert man das Netzteil und die Speicherlaufwerke, dann geschieht dies im unteren Abteil des Gehäuses. Das Mainboard sowie alle übrigen Komponenten finden im oberen Teil des Core V21 Platz. Insgesamt lassen sich drei 3.5-Zoll-Festplatten sowie drei 2-5-Zoll-Drives installieren und Netzteile können satte 200 Millimeter in der Länge messen, wodurch maximale Kompatibilität gewährleistet wird.
Zu Testzwecken installierten wir einen 240-Milliemter-Radiator sowie eine mATX-Platine. Wie man den Bildern entnehmen kann, gibt es zudem mehr als ausreichend Platz, sodass selbst eine voll ausgewachsene Radeon R9 290X Grafikkarte installiert werden kann. Angenehm, auch bei diesem Gehäuse der Core Serie ist, dass der Innenraum flexibel verwendet werden kann.
 
   
 



Seite 1 - Einleitung Seite 5 - Installation
Seite 2 - Vorschau Seite 6 - Belüftungsoptionen
Seite 3 - Lieferumfang Seite 7 - Fazit
Seite 4 - Produktbeschreibung  




comments powered by Disqus

Thermaltake Core V21 Review - Gehäuse - Reviews - ocaholic