ASUS Radeon R9 290 DirectCU II OC Review


Published by Hiwa Pouri on 03.04.14
Page:
(1) 2 3 4 ... 20 »

Mit der Radeon R9 290 hat ASUS eine erste R9 290 im Angebot, die nicht auf dem Referenzdesign von AMD basiert. In diesem Fall hat der Hersteller zum bekannten und leistungsfähigen DirectCU II Kühler gegriffen und der Karte eine werkseitige Übertaktung spendiert. Diese liegt schliesslich nicht nur hinsichtlich der GPU sondern auch bezüglich des Speichers an. Darüber hinaus gibt es einen praktischen DIP Switch um zwischen unterschiedlichen Profilen zu wählen. An dieser Stelle sind wir sehr gespannt ob diese Karte zu überzeugen vermag.



  Article in English   Artikel in Deutsch   Article en français   Articolo in italiano


Präsentation




Die neue ASUS Radeon R9 290 DirectCU II OC wurde mit einem PCB ausgestattet, das ASUS' eigener Feder entstammt. So gibt es schliesslich eine komplett neue Spannunsversorgung, sowie den bekannten DirectCU II Kühler und eine dezente werkseitige Übertaktung. Auf den ersten Blick erscheint es so als verwende ASUS bei der hier vorliegenden Karte dieselbe Ausführung des DirectCU II Kühlers, der auch bei der GTX 780 Ti DirectCU II zum Einsatz kommt. Im Falle des PCBs gibt es offensichtliche Ähnlichkeiten mit demjenigen, das bei der Radeon R9 290X DirectCU II zum Einsatz kommt. Beides sind auf jeden Fall bereits vielversprechende Attribute.



Da es sich hier um eine DirectCU II OC Version der ASUS Radeon R9 290 handelt, findet man eine werkseitige Übertaktung vor. Während die Referenzkarten ihren Dienst mit bis zu 947 MHz GPU Takt verrichten, setzt ASUS die Maximaltaktrate auf 1000 MHz. ASUS hat sich bei diesem Modell auch dazu entschieden den Speicher zu übertakten. So wird der GDDR5 Speicher nicht bei 1000 MHz (effektiv 4000 MHz) sondern bei 1260 MHz (effktiv 5040 MHz) betrieben.

Während unseren Tests stellten wir fest, dass die Karte in Spielen keine Probleme hat die 1000 MHz Takt stabil zu halten. Lediglich bei Furmark stellten wir fest, dass der GPU Takt auf 920 MHz abgesenkt wurde. Ansonsten stellten wir unter keinen Umständen Throttling fest.




Spezifikationen


ASUS Radeon R9 290 DirectCU II OC Radeon R9 290X Radeon R9 280X
Chip Hawaii Pro Hawaii XT Tahiti XT2/L
Prozess 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 6.20 Mrd. 6.20 Mrd. 4.31 Mrd.
GPU Takt 1'000 MHz up to 1'000 MHz 1'000 MHz
Speicher GDDR5 4'096 MB 4'096 MB 3'072 MB
Speicher Takt 1'260 (5'400) MHz 1'250 (5'000) MHz 1'500 (6'000) MHz
Speicher interface 512 Bit 512 Bit 384 Bit
Speicher Bandbreite 322.6 GB/s 320.0 GB/s 288 GB/s
Shader Cores 2'560 2'816 2'048
TMUs 160 176 128
ROPs 64 64 32
PCB Typ Custom Design Reference Design Reference Design
Slots 2 2 2
Kühler DirectCU II AMD Reference AMD Reference




Seite 1 - Präsentation / Spezifikationen Seite 11 - DIRT Showdown
Seite 2 - Die Karte Seite 12 - Far Cry 3
Seite 3 - Galerie / Lieferumfang Seite 13 - Sleeping Dogs
Seite 4 - Test Setup Seite 14 - The Elder Scrolls V: Skyrim
Seite 5 - 3DMark Fire Strike Seite 15 - Metro: Last Light
Seite 6 - Unigine Heaven 4.0 Seite 16 - GTA V
Seite 7 - BattleField 3 Seite 17 - Leistungsaufnahme
Seite 8 - Bioshock Infinite Seite 18 - Temperatur / Geräuschpegel
Seite 9 - Crysis 3 Seite 19 - Performance/Preis & Performance/Watt
Seite 10 - Call of Duty Black Ops 2 Seite 20 - Fazit




Navigate through the articles
Previous article ASUS Radeon R9 290X Matrix Platinum Review Club3D R9 270 royal Queen Review Next article
comments powered by Disqus

ASUS Radeon R9 290 DirectCU II OC Review - Grafikkarten > Reviews > AMD - Reviews - ocaholic