Phanteks Enthoo Evolv mATX Tempered Glass Review


Published by Luca Rocchi on 21.04.17
Page:
(1) 2 3 4 ... 8 »

Mit dem Enthoo Evolv mATX Tempered Glass hat Phanteks ein weiteres Gehäuse für mATX-Mainboards ins Programm aufgenommen. Geboten bekommt man zahlreiche Features sowie einen passenden Preis. Darüber hinaus handelt es sich hier um eines der angenehmsten Gehäuse bezüglich Custom-Wasserkühlung. Ferner gibt es Unterstützung für eine RGB-Beleuchtung, sprich es lassen sich problemlos Systeme mit einer ansprechenden Optik realisieren.



Vor nunmehr zirka einem Jahr stellte Phanteks mit dem Enthoo Evolv mATX Tempered Glass sein erste Gehäuse vor, das mit Seitenwänden aus gehärtetem Glas aufwartet. Wie bereits beim Vorgänger setzt der Hersteller auch bei der neusten Ausgabe des Enthoo Evolv mATX Tempered Glass auf solide Sichtfenster aus gehärtetem Glas. Darüber hinaus erhält man hinsichtlich Wasserkühlung viel Flexibilität geboten. Ebenso überzeugt auch die Verarbeitungs- und Materialqualität auf den ersten Blick.

Das neue Enthoo Evolv mATX Tempered Glass misst 230 x 453 x 400mm, wohingegen der Vorgänger noch mit 235 x 495 x 510mm aufwartete. Schaut man sich kurz um und macht sich auf die Suche nach unmittelbar sichtbaren Veränderungen, dann fällt beispielsweise die Montage der Seitenwände auf Scharnieren auf. Hinzu kommt, dass die rechte Seitenwand nicht mehr vollständig transparent ist, sondern lediglich die SSDs sichtbar sind und die übrigen Kabel verdeckt wurden. Bezüglich Wasserkühlungskompatibilität zeigt sich, dass die hier vorliegende, neuere Variante etwas kompakter ist. Dennoch besteht die Möglichkeit 360mm, 280mm oder 140mm Radiatoren zu verbauen.

Seite 1 - Einleitung Seite 5 - Installation
Seite 2 - Vorschau Seite 6 - Belüftungsoptionen
Seite 3 - Features Seite 7 - Temperaturen
Seite 4 - Produktbeschreibung Seite 8 - Fazit




Navigate through the articles
Previous article Jonsbo QT-03 Review Corsair Carbide SPEC-04 Review Next article
comments powered by Disqus

Phanteks Enthoo Evolv mATX Tempered Glass Review - Gehäuse - Reviews - ocaholic